796 Firmenpleiten

796 Firmenpleiten

In den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres nahm die Zahl der Firmenpleiten deutlich ab. Insgesamt musste über 796 Betriebe ein Insolvenzverfahren eröffnet werden, was einer Abnahme um sechs Prozent entspricht. Im Tessin sanken die Konkurse gegenüber der Vorjahresperiode um ganze 29 Prozent, gefolgt von der Südwestschweiz mit einem Minus um 20 Prozent und der Zentralschweiz mit einer Abnahme um 17 Prozent. In der Nordwestschweiz sanken die Insolvenzen um zehn Prozent. Zu einem leichten Anstieg um ein Prozent kam es im Espace Mittelland. In Zürich stiegen die Pleiten um 17 Prozent und in der Ostschweiz um ganze 34 Prozent. Die Neugründungen stagnierten auf Vorjahresniveau. Insgesamt liessen UnternehmerInnen 7'667 Firmen neu ins Handelsregister eintragen, was gerade mal einen Zuwachs von 28 Gründungen darstellt.

Zur kompletten Studie:

Studie als PDF runterladen (Neues Fenster)
Studie zu den Konkursen und Gründungen in der Schweiz per Februar 2020