Konkurse +6%

Konkurse +6%

Im Januar 2020 landete der Pleitegeier bei 418 Unternehmungen. Somit musste über sechs Prozent mehr Firmen als noch im Vorjahresmonat ein Konkursverfahren eröffnet werden. In der Ostschweiz stieg die Anzahl der Insolvenzen um 43 Prozent und in Zürich um 32 Prozent, während es in der Südwestschweiz zu einer Zunahme um elf Prozent kam. Im Espace Mittelland sowie in der Nordwestschweiz stieg die Zahl der Konkurse um jeweils zwei Prozent an. Zu einer Abnahme kam es nur im Tessin (-17%) sowie in der Zentralschweiz (-30%). Die Firmengründungen nahmen in der ganzen Schweiz um zwei Prozent ab. Im Tessin sank die Zahl der Neueintragungen um 26 Prozent. Im Espace Mittelland nahm diese um 16 Prozent ab, gefolgt von der Ostschweiz (-8%) und der Südwestschweiz (-1%). Sehr viel mehr Neugründungen als im Vorjahresmonat verzeichneten die Nordwestschweiz (+19%) und die Zentralschweiz (+14%). In Zürich fand ein Zuwachs um ein Prozent statt.

Zur kompletten Studie:

Studie als PDF runterladen (Neues Fenster)
Studie zu den Konkursen und Gründungen in der Schweiz per Januar 2020