April 2021: Die Konkurse holen auf!

April 2021: Die Konkurse holen auf!

Von Januar bis April 2021 gingen in der Schweiz 1'261 Unternehmen in ein Insolvenzverfahren. Dies entspricht einer Zunahme um ein Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Am stärksten war der Zuwachs der Firmenpleiten gemäss der Analyse von Dun & Bradstreet im Tessin (+13%) und in der französischsprachigen Schweiz (+12%). In absoluten Zahlen gab es die meisten Konkurse bei den Handwerksbetrieben (201 Fälle, -15%), im Gastgewerbe (159 Fälle, +7%), im Grosshandel (118 Fälle, +10%) und bei den Unternehmensdienstleistern (110 Fälle, +4%). Die Neugründungen bewegen sich in einem Allzeithoch. So wurden in den ersten vier Monaten des laufendes Jahres 17'545 Unternehmen ins Handelsregister eingetragen, was einer Zunahme um 24 Prozent und einem bisher nie erreichten Wert entspricht. Am meisten Neugründungen gab es bei den Unternehmens- und Steuerberatern (1'801 Neueintragungen, +21%), bei den Unternehmensdienstleistern (1'758 Neueintragungen, + 12%) und im Einzelhandel (1'584 Neueintragungen, +56%).

Zur kompletten Studie:

Komplette Studie als PDF runterladen (Neues Fenster)
Firmenkonkurse und Gründungen per April 2021

Firmenkonkurse und Gründungen per April 2021