Zürich: Konkurse steigen um 64 Prozent

Zürich: Konkurse steigen um 64 Prozent

In den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 kam es in der Schweiz gemäss der Analyse von Dun & Bradstreet zu 758 Insolvenzen von Unternehmen. Dies ist eine Zunahme um 17 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr. Am stärksten war der Zuwachs in Zürich (+64%), gefolgt vom Espace Mittelland (+41%) und der Zentralschweiz (+18 Prozent). Die Analyse der Konkursbranchen zeigt, dass in der Holz- und Möbelindustrie, bei den Handwerkern sowie im Bau- und im Gastgewerbe das höchste Risiko einer Firmenpleite herrscht. Deswegen ist es in diesen Branchen besonders wichtig, die Kreditwürdigkeit von Geschäftspartnern aktiv zu überwachen. Während die Konkurse also deutlich anstiegen, scheint der Boom bei den Neugründungen vorbei zu sein. Insgesamt wurden 8'033 Firmen neu ins Handelsregister eingetragen, was einer Abnahme um ein Prozent entspricht.

Zur kompletten Studie:

Komplette Studie als PDF runterladen (Neues Fenster)
Firmenkonkurse und Gründungen per Februar 2022

Firmenkonkurse und Gründungen per Februar 2022