FMG Verfahrenstechnik AG - News

26.04.2021

Strategische Transformation vollendet – Conzzeta meldet die Vereinbarung zur Veräusserung von Mammut

Conzzeta meldet die Unterzeichnung einer bindenden Vereinbarung zur Veräusserung des Geschäftsbereichs Mammut an Telemos Capital, London, UK. Telemos Capital wurde gegründet und wird geleitet von Philippe Jacobs, der auch Co-Chairman der Jacobs Holding AG, Zürich, Schweiz ist. Der Abschluss der Transaktion wird bis gegen Mitte 2021 erwartet, vorbehältlich regulatorischer Bewilligungen.
Der Geschäftsbereich Mammut trug im Geschäftsjahr 2020 CHF 218 Mio. zum Umsatz von Conzzeta bei. Der Verkaufspreis reflektiert die starke Positionierung von Mammut als eine weltweit führende Outdoor Marke sowie die massgebenden Fortschritte über die letzten Jahre bei der systematischen Erneuerung der Produktpallette, der Digitalisierung des Geschäftsmodells sowie Optimierung der Kostenstruktur über die letzten Jahre.
Am 9. Dezember 2019 hatte Conzzeta angekündigt, sich auf das Segment Blechbearbeitung (Geschäftsbereich Bystronic) zu konzentrieren und alle anderen Aktivitäten zu verkaufen. Zu Beginn des Jahres 2020 wurde bereits der Geschäftsbereich Schmid Rhyner veräussert und per Ende März 2021 der Geschäftsbereich FoamPartner. Mit der nun ankündigten Devestition findet die strategische Portfoliobereinigung ihren Abschluss.
Michael Willome, Conzzeta Group CEO, kommentiert: «Es war mir eine grosse Freude und Ehre, den Weg von Mammut in den letzten beinahe 6 Jahren zu begleiten. Das Team von Mammut hat in dieser Zeit bedeutende Meilensteine erreicht. Für mich war besonders die Wandlung der Produkte in ein zeitgemässes und frisches Design unter dem gleichen Anspruch an Premium Qualität und Funktionalität bemerkenswert. Hinzu kommen die neuen, speziell für die weiblichen Kunden entwickelten Produktreihen, die unsere Kundinnen nun vollumfänglich am reichen Mammut Angebot teilhaben lassen. Zudem ist es ausserordentlich, wie stark die digitalen Kanäle expandieren und somit massgeblich zum Wachstum über mammut.com und der relevanten Marktplätze beitragen. Ich wünsche Oliver Pabst, seinem Team und allen Mammut Mitarbeitenden das Beste für die Zukunft unter dem neuen Eigentümer. Ich bin überzeugt, dass dieses nächste Kapitel in der Historie von Mammut ein erfolgreiches sein wird.»
Philippe Jacobs, Telemos Capital Executive Chairman, kommentiert: «Mammut, mit seiner reichen Geschichte und seiner starken Marke, hat in den letzten Jahrzehnten bedeutende Meilensteine erreicht und wir freuen uns auf die zukünftigen Möglichkeiten mit den Mammut Premium-Outdoor-Produkten und Dienstleistungen.»
Oliver Pabst, Mammut Sports Group CEO, kommentiert: «Ich bin stolz auf unser gesamtes Team und die erfolgreiche Transformation der Mammut in den letzten Jahren. Gleichzeitig freue ich mich sehr darauf, gemeinsam mit Telemos die führende Position von Mammut als Schweizer Premium-Marke international auszubauen und unseren purpose "To Create a World Moved by Mountains" mit nachhaltigen, innovativen sowie digitalen Angeboten zu stärken. Wir haben mit Telemos einen Partner gefunden, der uns bei der Umsetzung unserer Strategie vollumfänglich unterstützt. Im Namen meines Teams möchte ich mich beim Verwaltungsrat der Conzzeta und allen voran Michael Willome für die grossartige Unterstützung in den letzten Jahren bedanken.»

01.04.2021

Umsetzung der Fokussierungsstrategie – Verkauf von FoamPartner vollzogen

Conzzeta meldet den Vollzug des Verkaufs des Geschäftsbereichs FoamPartner an Recticel, den belgischen Spezialisten für Polyurethanchemie mit Sitz in Brüssel und Kotierung an der Euronext (REC).

Der Verkauf erfolgte im Kontext der strategischen Transformation der Conzzeta Gruppe mit der Fokussierung auf den Geschäftsbereich Bystronic und war am 10. November 2020 mit einer Enterprise Value-Bewertung von CHF 270 Mio. angekündigt worden. Der Kontrollwechsel erfolgte per 31. März 2021 mit der entsprechenden Dekonsolidierung. Michael Riedel, CEO von FoamPartner, scheidet damit aus der Konzernleitung von Conzzeta aus.

Michael Willome, Conzzeta Group CEO, kommentiert: «Der Verkauf von FoamPartner ist ein weiterer konkreter Schritt hin zur angekündigten Fokussierung auf Bystronic. Wir wünschen dem Team von FoamPartner unter dem neuen Besitzer Recticel viel Erfolg bei der Weiterentwicklung der Geschäftsaktivitäten.»

2020 trug FoamPartner als Teil des Segments Chemical Specialties etwas über 20% zum Umsatz von Conzzeta bei. Der Nettogeldzufluss aus der Devestition wird bei rund CHF 250 Mio. liegen, wovon eine Restzahlung von CHF 20 Mio. im Januar 2022 erfolgen wird.

Aufgrund der nach Swiss GAAP FER erfolgswirksamen Verbuchung von historisch mit dem Eigenkapital verrechneten Goodwillpositionen und Währungsumrechnungsdifferenzen resultiert für das 1. Halbjahr 2021 ein Veräusserungsverlust im Umfang von etwas über CHF 80 Mio.

29.03.2021

Bystronic übernimmt Softwarespezialist

Bystronic Laser AG (Bystronic) erweitert mit der Übernahme des spanischen Softwarespezialisten Kurago Software S.L. (Kurago) seine digitalen Kompetenzen und verstärkt damit das Leistungsportfolio mit zusätzlichen innovativen Lösungen.

Als Teil der Wachstumsstrategie von Bystronic beabsichtigt das Unternehmen, die steigende Nachfrage nach Automation und digitalen Prozessen in der Blechbearbeitungsindustrie verstärkt mit neuen, intelligenten Softwarelösungen zu bedienen und Fertigungsprozesse bei seinen Kunden zu vernetzen.

Mit der Übernahme des spanischen Softwarespezialisten Kurago folgt der nächste wichtige Schritt, dieses Ziel zu erreichen. Bystronic übernimmt per 26. März 2021 hundert Prozent der Aktienanteile von den Gründern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Kurago wird weiterhin unter der am Markt erfolgreichen eigenständigen Marke auftreten.

Die beiden Unternehmen verbindet seit 2019 eine Innovationspartnerschaft, innerhalb derer gemeinsam offene Smart Factory Software Lösungen entwickelt wurden. Darunter die Bystronic Smart Factory Software Suite, die eine markenunabhängige Fertigungsinfrastruktur integriert. Kunden profitieren von gesteigerter Produktivität und höherer Effizienz.

Alex Waser, CEO von Bystronic und Mitglied der Konzernleitung von der Conzzeta AG, kommentiert: «Nachdem wir in den letzten zwei Jahren erfolgreich gemeinsam Smart Factory Lösungen entwickelt haben, ist die Übernahme von Kurago ein weiterer Meilenstein für unsere Wachstumsstrategie. Zusammen werden wir unseren Kunden intelligente und durchgängige Lösungen anbieten, um Fertigungsprozesse weiter zu digitalisieren.»

Über Kurago
Kurago wurde im September 2019 gegründet. Das privat gehaltene spanische Unternehmen beschäftigt in Bilbao und Vitoria-Gasteiz 52 Mitarbeitende. Die Firmengründer sind in der Industrie verwurzelt und verfügen über grosse Expertise in der Entwicklung von Lösungen für die Blechbearbeitung. Das Unternehmen ist zertifizierter Microsoft Gold Partner, was die Innovationskraft des Softwarespezialisten unterstreicht.

03.02.2021

Conzzeta spürt weitere Markterholung

Die Conzzeta-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2020 deutlich weniger Umsatz erzielt als im Jahr davor. Nebst dem konjunkturellen Gegenwind durch die Corona-Pandemie sind dafür auch Devestitionen verantwortlich. Die Erholung vom dritten Quartal hat sich allerdings im vierten fortgesetzt.
Der Umsatz sank um 18,4% auf 1,28 Milliarden Franken, wie die künftig auf Maschinen für die Blechbearbeitung fokussierte Gruppe am Mittwoch mitteilte. Bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseinflüsse ergab sich auf vergleichbarer Basis ein Minus von 10,4%. Mit diesem Umsatz wurden die Markterwartungen leicht übertroffen.
Die im dritten Quartal eingeleitete Erholung hat sich im vierten Quartal fortgesetzt bzw. gar noch leicht verstärkt. Nach neun Monaten resultierte noch ein organisches Umsatzminus von 11,8%.
Die im August in Aussicht gestellte Belebung der Kundenaktivitäten gegenüber dem pandemiebedingt schwachen ersten Halbjahr habe sich auch im vierten Quartal bestätigt, schreibt denn auch das Unternehmen. So habe etwa der Auftragseingang in der künftig verbleibenden Sparte Bystronic über dem Niveau des vierten Quartals 2019 gelegen, ebenso der Umsatz des Geschäftsbereichs FoamPartner.
Sequentiell gesehen, also im Vergleich zum dritten Quartal, zogen die Umsätze insgesamt im vierten um knapp 15% an, der Auftragseingang von Bystronic gar um über 23%. Im noch zum Verkauf stehenden Outdoor-Bereich mit der Marke Mammut konnte der negative Umsatzeffekt durch die erneuten Schliessungen der Verkaufsflächen mit weiteren Fortschritten in den digitalen Kanälen weitgehend aufgefangen werden.
Gewinnprognose erhöht
Mit Blick auf den Gewinn im Gesamtjahr wurde der bisherige Ausblick erhöht. Demnach wird ein operativer Gewinn (Ebit) im Bereich von 75 bis 80 Mio. Fr. erwartet, wobei hier ein Sondergewinn aus der Veräusserung des Geschäftsbereichs Schmid Rhyner von gut 47 Mio. Fr. enthalten ist. Bisher wurde lediglich ein Betriebsergebnis im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich in Aussicht gestellt, inklusive Veräusserungsgewinn.
Das detaillierte Jahresergebnis wird die Gruppe am 16. März 2021 vorlegen.
Conzzeta (CON 1'178.00 +1.9%) befand sich 2020 in einem Übergangsjahr. Das traditionsreiche Zürcher Unternehmen will sich bekanntlich künftig einzig auf die Sparte Bystronic fokussieren, welche Maschinen zur Bleichbearbeitung herstellt. Nachdem der Verkauf von FoamPartner im November besiegelt wurde, steht nun nur noch die Devestition der Sparte Outdoor mit Mammut an. Für den Verkauf dieser unter Naturfreunden gut bekannten Marke will sich Conzzeta aber Zeit lassen. Konkret hiess es dazu an einem Investorentag im November, dass Mammut bis Mitte 2021 verkauft sein sollte, vorbehältlich der Marktverfassung.
Conzzeta schreibt dazu, dass die Transformation mit der Fokussierung auf Bystronic wie geplant voranschreite. Die Kommunikation weiterer Umsetzungsschritte soll anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im März erfolgen.
Quelle: www.fuw.ch

09.12.2020

Bei Conzzeta kommt es zu einem Wechsel im Verwaltungsrat

Beim Mischkonzern Conzzeta (CON 1'074.00 +0.56%) kommt es zu einem Wechsel im Verwaltungsrat. Michael König steht für die Wiederwahl nicht zur Verfügung. Er wurde im vergangenen Sommer zum Aufsichtsratsvorsitzenden des deutschen Duft- und Aromaherstellers Symrise (SY1 106.30 +3%) gewählt. Die sich daraus ergebenden Verpflichtungen erforderten eine Reduktion bestehender Mandate, heisst es.
Quelle: www.fuw.ch

10.11.2020

Weiterer Schritt zur strategischen Transformation

Conzzeta meldet die Unterzeichnung einer bindenden Vereinbarung zur Veräusserung des Geschäftsbereichs FoamPartner für CHF 270 Millionen Enterprise Value an Recticel, den belgischen Spezialisten für Polyurethanchemie mit Sitz in Brüssel und Kotierung an der Euronext (REC). Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2021 erwartet, vorbehältlich regulatorischer Bewilligungen.

Als Teil des Segments Chemicals Specialties trug FoamPartner 2019 CHF 297 Millionen (EUR 276 Millionen) zum Umsatz von Conzzeta bei. Die drei Marktsegmente Mobility, Specialties und Living & Care werden die Produktpalette von Recticel ergänzen und stärken. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen über führende Fähigkeiten in der Produktion und Verarbeitung von Schaumstoffen verfügen, mit einer starken Präsenz in Europa sowie Aktivitäten in Asien und Nordamerika. 2019 erzielte Recticel einen kombinierten Nettoumsatz von EUR 1’221 Millionen. Mitte 2020 hatte das Unternehmen zwei Bereiche veräussert, um sich auf Aktivitäten mit höherer Wertschöpfung zu konzentrieren und die strategische Flexibilität zu erweitern. Recticel verfolgt das Ziel, die Position als global tätiger Anbieter nachhaltiger und hochwertiger Lösungen auszubauen, mit Antworten auf weltweite Herausforderungen wie Umweltschutz, Energieeffizienz, Demographie oder Schalldämmung.

Am 9. Dezember 2019 hatte Conzzeta angekündigt, sich auf das Segment Blechbearbeitung (Geschäftsbereich Bystronic) zu konzentrieren und alle anderen Aktivitäten zu verkaufen. Zu Beginn des Jahres 2020 wurde bereits der Geschäftsbereich Schmid Rhyner veräussert. Die strategische Transformation der Gruppe schreitet mit der Vorstellung der Strategie 2025 für Bystronic am heutigen virtuellen Capital Markets Day (separate Medienmitteilung von heute) sowie mit dem Verkaufsprozess für das Segment Outdoor (Geschäftsbereich Mammut) bis Mitte 2021, vorbehältlich der Marktverfassung, voran.

Michael Willome, Conzzeta Group CEO, kommentiert: «Wie bei unseren vorangegangenen Transaktionen folgt auch der Verkauf von FoamPartner an Recticel einer überzeugenden industriellen Logik mit den bestmöglichen Perspektiven für die Mitarbeitenden von FoamPartner und ihrer Kunden. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Neuausrichtung von Conzzeta auf den Geschäftsbereich Bystronic.»

Olivier Chapelle, CEO von Recticel, kommentiert: «Mit der Übernahme von FoamPartner machen wir einen wichtigen Schritt in der strategischen Neuausrichtung unseres Portfolios. Recticel und FoamPartner können ihr Angebot an technischen und Spezialschaumstofflösungen erweitern und ihre globale Reichweite in Asien und Nordamerika ausbauen. Wir freuen uns darauf, die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen von FoamPartner willkommen zu heissen. Diese Übernahme wird für unsere Kunden, Mitarbeitenden und alle anderen Interessengruppen einen erheblichen Mehrwert schaffen.»

Michael Riedel, CEO von FoamPartner kommentiert: «Ich bin stolz auf unser gesamtes Team und unsere jüngsten Fortschritte. Die heutige Ankündigung ist eine gute Nachricht. Als Teil von Recticel werden wir Zugang zu zusätzlichen Ressourcen erhalten, um unseren Kunden noch spezifischere Lösungen zur Unterstützung ihrer nachhaltigen Entwicklung und ihres künftigen Wachstums anbieten zu können.»

30.09.2020

Conzzeta-Tochter Bystronic übernimmt chinesische DNE Laser vollständig

Im Geschäftsbereich Bystronic stockt Conzzeta die Beteiligung an DNE Laser (Shenzhen) von 70 auf 100% auf. Der Schritt ist Teil der Wachstumsstrategie und soll die Komplexität im Hinblick auf die sich entwickelnden Kundenbedürfnisse in China und darüber hinaus reduzieren. DNE Laser trug 2019 83 Mio. Fr. zum Nettoumsatz bei. (Quelle: Finanz und Wirtschaft)

Anzeige
Anzeige