poenina holding ag - News

10.09.2019

Erfolgreiches erstes Halbjahr von Poenina

Das erste volle Halbjahr nach dem Zusammenschluss mit der Inretis Gruppe bestätigt die Prognose für das erste Halbjahr 2019: Das betriebliche Ergebnis verdoppelt sich gegenüber der Vergleichsperiode auf CHF 5.8 Mio., das Konzernergebnis steigt um 95.5% auf CHF 4.3 Mio. Für das zweite Halbjahr wird nochmals eine leichte Verbesserung der Ergebnisse erwartet.

Poenina kann dank des erfolgreichen Zusammenschlusses mit der Inretis Gruppe eine markante Steigerung aller zentralen Finanzkennzahlen vorweisen: Der Betriebsertrag erhöhte sich um 88.6% auf CHF 117.9 Mio., der EBIT um 100.0% auf CHF 5.8 Mio. und der Gewinn um 95.5% auf CHF 4.3 Mio. gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Die EBIT-Marge konnte von 4.6% auf 4.9% (+6.5%) und der Gewinn pro Aktie von CHF 0.90 auf CHF 1.08 (+20.0%) verbessert werden. Eine zusätzliche Steigerung der Ertrags- und Rentabilitätskennzahlen wird im umsatzstärkeren zweiten Halbjahr erwartet.

Integration im Fokus

Das erste Halbjahr war stark geprägt vom Integrationsprozess der neuen Gruppengesellschaften. Dank einer einheitlichen Firmenkultur konnten bereits erste Synergien realisiert werden. Die Integrationsarbeiten werden die Gruppe auch im zweiten Halbjahr weiter beschäftigen und die vollen Synergieeffekte sich nach weiteren Schritten wie der Optimierung und Harmonisierung von Geschäftsprozessen, der Modernisierung der IT-Infrastruktur sowie verstärkt gebündelter Einkaufstätigkeiten im Ergebnis der Gruppe niederschlagen.

Stabiles Marktumfeld

Das operative Geschäft entwickelt sich wie prognostiziert erfreulich. Die anhaltend hohe Nachfrage im Bereich der Gebäudetechnik, insbesondere im Grossraum Zürich und dank vieler öffentlicher Bauten und infrastruktureller Investitionen im Kanton Wallis, sorgt für einen soliden Auftragseingang und volle Auftragsbücher. Die umsatzstärksten Segmente bilden auch nach dem Zusammenschluss mit der Inretis Gruppe die Kompetenzbereiche Sanitär, Heizung & Kälte sowie der Kundendienst (Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen von CHF 45.9 Mio., CHF 28.3 Mio. und CHF 15.4 Mio).

Optimistischer Ausblick

Das Management blickt äusserst zuversichtlich in die Zukunft: Kurzfristig wird dank des aktuell guten Marktumfelds, dem konstant hohen Auftragsvorrat und dem üblicherweise leistungsstärkeren zweiten Halbjahr nochmals eine leichte Verbesserung der Ergebnisse zum Jahresende hin erwartet. Mittel- und langfristig ist die Gruppe dank der starken Position im Markt, dem Know-how von über 1000 Mitarbeitenden und kontinuierlichen Investitionen in Personal und Infrastruktur optimal für die zukünftigen Chancen und Herausforderungen in der Baubranche gerüstet.

Anorganisches Wachstum durch weitere Akquisitionen von Schweizer Gebäudetechnik-Unternehmen bleibt Teil der Strategie. Das Management hält nach wie vor Ausschau nach passenden Unternehmen auf der Suche nach einer Nachfolgelösung, berücksichtigt allerdings weiterhin nur Kandidaten, welche die hohen betriebswirtschaftlichen und kulturellen Anforderungen der poenina Gruppe erfüllen.

05.11.2018

Erfolgreicher Abschluss der Kapitalerhöhung

Die poenina holding ag gibt heute bekannt, dass die Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen
wurde. Die Bezugsfrist endete heute um 12.00 Uhr. Poenina hat ihren Aktionärinnen und Aktionären
insgesamt 833’333 Namenaktien zu einem Bezugspreis von je CHF 45 angeboten, wobei drei
gehaltene Aktien zum Bezug von einer neuen Aktie berechtigten.

Durch die Kapitalerhöhung fliessen der Poenina netto rund CHF 34.7 Mio. zu, welche zur Finanzierung
des Zusammenschlusses mit der Inretis Gruppe verwendet werden. Zudem werden weitere 657’717
Aktien an die Inretis-Aktionäre gegen Sacheinlage ausgegeben. Der erste Handelstag der neuen Aktien
an der SIX Swiss Exchange sowie die Lieferung der neuen Aktien gegen Bezahlung des Bezugspreises
sind für den 5. November 2018 vorgesehen. Der Vollzug des Zusammenschlusses mit Inretis findet voraussichtlich
am selben Tag statt.

Nach den beiden Kapitalerhöhungen um CHF 83’333.30 und CHF 65’771.70 beträgt das Aktienkapital
der poenina holding ag neu CHF 399’105.00 eingeteilt in 3’991’050 Namenaktien mit einem Nennwert
von je CHF 0.10.

Jean Claude Bregy, CEO und Verwaltungsrat der Poenina, freut sich über die erfolgreiche Kapitalerhöhung:
„Wir danken unseren Aktionären für ihr Vertrauen. Poenina wird nach dem Zusammenschluss mit
Inretis den Betriebsertrag nahezu verdoppeln, die geografische Abdeckung signifikant vergrössern und
mehr als 1000 Mitarbeitende beschäftigen. Wir setzen unsere Wachstumsstrategie fort, verfolgen den
Markt kontinuierlich und sind bei weiteren Zukäufen opportunistisch.“

Das Bezugsangebot wurde von der Zürcher Kantonalbank als Lead Manager und von der Octavian AG
als Selling Agent durchgeführt.

11.09.2018

Erfolgreiches Halbjahresresultat und Zusammenschluss mit Inretis

Die poenina Gruppe hat das erste Halbjahr 2018 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Gleichzeitig mit dem Halbjahresresultat gibt Poenina den Zusammenschluss mit der Inretis Gruppe bekannt, die ebenfalls in den Bereichen Gebäudetechnik und Gebäudehülle tätig ist. Damit wird sich der Umsatz von Poenina in Zukunft fast verdoppeln. Für die Finanzierung plant Poenina eine Kapitalerhöhung voraussichtlich im vierten Quartal 2018.

Die poenina Gruppe hat das erste Halbjahr, wie erwartet und angekündigt, erfolgreich abgeschlossen: Das betriebliche Ergebnis ist im Vergleich zum Vorjahresresultat um 6.7% gestiegen, das Konzernergebnis um 8.2%. Die hohe Nachfrage im Bereich Gebäudetechnik und der hohe Arbeitsvorrat im Grossraum Zürich führten zu einem guten Auftragseingang. Zudem tragen die im August 2017 akquirierten Gesellschaften Albis Technik AG (85%) und ihre hundertprozentige Tochter, Elsener-Klima AG, zur Erhöhung der Ergebnisse bei. Im tendenziell leistungsstärkeren zweiten Halbjahr erwartet das Management nochmals eine leichte Verbesserung der Ergebnisse im operativen Geschäft. Ziel ist es, den Gewinn pro Aktie weiter zu steigern.

Inretis wurde 2005 gegründet und besteht aus der Inretis Holding AG, Chur, sowie der Inretis AG, Vaduz, mit total fünf operativen Tochtergesellschaften, Lauber IWISA AG, Willi Haustechnik AG, Scherrer Haustechnik AG, Ospelt Haustechnik AG und Spescha Haustechnik AG. Die Gesellschaften verfügen über Standorte in den Kantonen Graubünden, Schaffhausen und Wallis sowie in Liechtenstein. Inretis wird durch die vier Gründungspartner Luzius Willi, Thomas Kellenberger, Prof. Matthias Sulzer und Dr. Fritz Ospelt kontrolliert.

Im Geschäftsjahr 2017/2018, welches bis zum 31. März 2018 dauerte, erzielte Inretis einen Betriebsertrag von CHF 121.8 Mio., einen EBIT von CHF 5.8 Mio. (EBIT-Marge 4.8%) und einen Jahresgewinn von CHF 5 Mio. Total beschäftigte die Gruppe 567 Mitarbeitende (545 Vollzeitstellen).

Durch den Zusammenschluss mit Inretis kann der Betriebsertrag von Poenina auf Basis von Pro-forma-Zahlen fast verdoppelt werden. Das Management von Poenina erwartet, dass sich die EBIT-Marge von Inretis aufgrund von Synergien in wenigen Jahren steigern lässt. Poenina und Inretis stärken zusammen ihre Stellung als eine der führenden Anbieterinnen in den Bereichen Gebäudetechnik und Gebäudehülle in der Schweiz.

Im Rahmen des Zusammenschlusses werden sich die derzeitigen Inhaber von Inretis an Poenina beteiligen. Die Abgeltung des Kaufpreises von rund CHF 70 Mio. erfolgt durch neue Poenina Aktien und eine Barabgeltung. Des Weiteren soll Thomas Kellenberger als Vertreter der verkaufenden Inretis-Aktionäre an der kommenden ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat von Poenina gewählt werden.

Jean Claude Bregy, CEO und Verwaltungsrat der poenina holding ag, kommentiert: „Dank dem partnerschaftlichen Zusammenschluss mit Inretis können wir unseren Betriebsertrag nahezu verdoppeln und unseren geografischen Fussabdruck in der Schweiz entscheidend vergrössern. Mit über 1000 Angestellten werden wir über eine solide Basis verfügen und Zuverlässigkeit und Kontinuität in unserer Branche sicherstellen. Solche Zusammenschlüsse sind das erklärte Ziel von Poenina und Teil unserer Wachstumsstrategie. Mit Inretis haben wir einen Partner gefunden, der vor allem kulturell zu uns passt, ein sehr gut vergleichbares Geschäftsmodell verfolgt und, wie wir, auf starkes, lokales Unternehmertum setzt. Das technische Know-how von Inretis, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien, ergänzt unser Dienstleistungsangebot hervorragend.“

Luzius Willi, Verwaltungsratspräsident von Inretis, ergänzt: „Poenina und Inretis teilen gleiche Werte, die gleiche Kultur und das gleiche Geschäftsmodell, was die Grundlage für den Zusammenschluss bildet. Gemeinsam vergrössern wir schlagartig die Präsenz im schweizerischen und im liechtensteinischen Markt. Wir freuen uns, unsere Wachstumsstrategie mit Poenina wirkungsvoller voranzutreiben und gemeinsam unsere Stärken zu nutzen. Für unsere Mitarbeitenden bietet dieser Schritt neue Möglichkeiten für ihre Entwicklung in einem grösseren Unternehmen, und unsere Kunden können wir mit einem noch breiteren Fachwissen an zusätzlichen Standorten bedienen.“

Geplante Kapitalerhöhung und Erweiterung des Verwaltungsrats an ausserordentlicher Generalversammlung

Zur Finanzierung plant Poenina eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage sowie ein Bezugsangebot für die bisherigen Aktionäre voraussichtlich im vierten Quartal 2018. Geplant ist die Ausgabe von 657’717 Namenaktien Poenina gegen Sacheinlage sowie die Ausgabe von 833’333 Namenaktien Poenina für das Bezugsangebot, jeweils mittels ordentlicher Kapitalerhöhung. Entsprechende Details werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Zur Sicherung der langfristigen Interessen der Partner von Inretis und zur Untermauerung des partnerschaftlichen Charakters des Zusammenschlusses soll Thomas Kellenberger, CEO der Inretis Gruppe, neu in den Verwaltungsrat von Poenina gewählt werden. Für die Schaffung des erforderlichen Kapitals und die Erweiterung des Verwaltungsrats lädt der Verwaltungsrat von Poenina heute zu einer ausserordentlichen Generalversammlung am 3. Oktober 2018 um 11.00 Uhr im Metropol, Zürich, ein. Es wird auf die entsprechende Einladung zur Generalversammlung verwiesen, die am 12. September 2018 auch im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) veröffentlicht wird.

Anzeige
Anzeige