AEVIS VICTORIA SA - News

17.11.2021

Aevis Victoria wächst kräftig

Die Aevis-Victoria-Gruppe erholt sich weiter von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Auf eine Prognose für das laufende Jahr verzichtet die Gruppe aber.
Nach neun Monaten hat der Spital- und Luxushotelkonzern den Umsatz um 21,6% auf 620,0 Mio. Fr. gesteigert, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Alleine im dritten Quartal nahmen die Erlöse um 28,7% auf 210,3 Mio. Fr. zu.
Das Resultat untermauere die schrittweise Normalisierung der Situation in den beiden Hauptgeschäftsbereichen, erklärte die Beteiligungsgesellschaft.
Das grössere, im Swiss Medical Network zusammengefasste Spitalgeschäft, wuchs von Januar bis September um 19,7% auf 522,2 Mio. Fr. Seit September wird die Hôpital du Jura Bernois SA konsolidiert.
Das Hotelgeschäft, es war in der ersten Jahreshälfte aufgrund von Restaurantschliessungen und Reisebeschränkungen stark beeinträchtigt, steigerte die Einnahmen um 36,6% auf 82,6 Mio. Alleine im Sommerquartal ging es hier um 77% nach oben.
Aevis (AEVS 13.70 +0.74%) sieht nach wie vor davon ab, Umsatz- oder Margenziele auf Gruppenebene für das Geschäftsjahr 2021 zu veröffentlichen.
Gleichwohl sieht das Unternehmen vor, für das laufende Jahr wieder die Ausschüttung einer Dividende vorzuschlagen. Grundlage sei der zum Halbjahr erreichte Gewinn auf Holdingebene von mehr als 200 Mio. Fr. Über die Höhe der Auszahlung entscheidet die Gesellschaft allerdings erst nach Abschluss des Geschäftsjahres.
Zuletzt hatte Aevis zwei Jahre in Folge auf die Entrichtung einer Dividende verzichtet. Das Corona-Jahr 2020 hatte mit einem Verlust von 30,9 Mio. Fr. tiefe Spuren in der Bilanz hinterlassen. Im ersten Semester 2021 kehrte das Unternehmen dann in die schwarzen Zahlen zurück (14,3 Mio.).
Quelle: www.fuw.ch

16.09.2021

Aevis Victoria will wieder Dividende ausschütten

Die im Luxushotel- und Spitalbereich tätige Beteiligungsgesellschaft Aevis (AEVS 13.40 +1.52%) Victoria will die Dividendenzahlungen an ihre Aktionäre wieder aufnehmen. Für 2021 soll der Generalversammlung eine Ausschüttung vorgeschlagen werden.
Möglich mache dies der zum Halbjahr erzielte Gewinn auf Holdingebene von über 200 Mio. Fr., teilte Aevis Victoria am Donnerstag mit. Über die Höhe der Auszahlung entscheidet die Gesellschaft allerdings erst nach Abschluss des Geschäftsjahres und der Beurteilung des Profitabilitätsniveaus.
Aevis Victoria wurde 2020 stark von der Coronakrise getroffen. Einerseits führte der Einbruch der weltweiten Reisetätigkeit dazu, dass die ausländischen Gäste in den Hotels wie dem Grand Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken, dem Berner Bellevue (BBN 41.70 +0.24%) Palace oder dem Zürcher Eden au Lac fehlten. Andererseits litten aber auch die Spitäler, weil Wahleingriffe verschoben werden mussten.
Im ersten Halbjahr verbesserte sich die Situation für Aevis Victoria deutlich und die Gesellschaft landete wieder in den schwarzen Zahlen.
Für die Jahre 2019 und 2020 hatte die Gesellschaft wegen der Krise auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet. Im Jahr davor hatte es für die Aktionäre noch 0.98 Fr. gegeben.
Quelle: www.fuw.ch

09.09.2021

Aevis Victoria ergänzt ihr Portfolio

Die Beteiligungsgesellschaft Aevis (AEVS 13.20 -2.94%) Victoria ergänzt ihr Portfolio. Dazu will sie schrittweise bis zu 27% der Batgroup SA übernehmen. Batgroup ist die Muttergesellschaft von Batmaid, einer Plattform für Hausreinigungen in der Schweiz. Aevis wird in den nächsten fünfzehn Monaten in mehreren Tranchen bis zu 25 Mio. Fr. in das Reinigungsunternehmen investieren.
Quelle: www.fuw.ch

01.09.2021

Aevis kehrt in die schwarzen Zahlen zurück

Der Spital- und Luxushotelkonzern Aevis (AEVS 12.90 -1.53%) Victoria ist im ersten Halbjahr wieder in den schwarzen Zahlen gelandet. Unter dem Strich erzielte das Unternehmen einen Reingewinn von 14,3 Mio. Fr., nachdem es im Vorjahr wegen der Coronakrise einen Verlust von 14,1 Mio. Fr. erlitten hatte.
Der operative Gewinn (Ebitdar) verbesserte sich deutlich auf 84,0 Mio. Fr. nach 38,3 Mio. vor einem Jahr, wie Aevis Victoria am Mittwoch ankündigte. Der Gesamtumsatz stieg um 18,2% auf 409,8 Mio. Fr.
Das Hotelgeschäft sei in der ersten Jahreshälfte aufgrund von Restaurantschliessungen und Reisebeschränkungen weiterhin stark beeinträchtigt gewesen. Doch mit der Wiedereröffnung und allmählichen Zunahme der Aktivitäten habe man wieder mehr Personal eingestellt, so Aevis. Derzeit stabilisiere sich das Hotelgeschäft.
Dieses hatte vor einem Jahr stark unter den Folgen von Corona gelitten. Die zur Eindämmung des Coronavirus weltweit erlassenen Reiserestriktionen und der damit verbundene Einbruch des globalen Tourismus führten dazu, dass in Hotels wie dem Grand Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken, dem Berner Bellevue (BBN 45.20 -0.22%) Palace oder dem Zürcher Eden au Lac vor allem ausländische Gäste fernblieben. Zudem fielen Kongresse aus und die Restaurants blieben teilweise geschlossen.
Das Privatklinik-Geschäft normalisierte sich nach dem 45-tägigen Verbot der Wahleingriffe im März 2020 schrittweise. Der Umsatz von Swiss Medical Network stieg im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 17,0%, wobei das organische Wachstum 15,9% betrug, wie Aevis weiter mitteilte.
Damit hat der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 das Vor-Corona-Niveau von 2019 um 10,1% übertroffen. Davon seien 6,4% auf Wachstum aus eigener Kraft (organisch) zurückzuführen.
Die Bilanz von Aevis ist den Angaben zufolge mit einem Anstieg des Eigenkapitals um mehr als 100 Mio. Fr. deutlich gestärkt worden. Die Nettoverschuldung ist derweil um knapp 70 Mio. Fr. gesunken.
Die detaillierten Halbjahreszahlen und der Halbjahresbericht werden am 16. September 2021 publiziert.
Quelle: www.fuw.ch

31.08.2021

Das Swiss Medical Network expandiert in der Westschweiz

Das Swiss Medical Network expandiert in der Westschweiz. Die Aevis-Tochter übernimmt für 13 Mi0. Fr. weitere 17% am Hôpital du Jura Bernois (HJB). Swiss Medical Network wird mit 52% der Anteile Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Die HJB wird ab dem 1. September 2021 voll konsolidiert. Der Kanton Bern behält 48%. Aevis (AEVS 13.10 -0.76%) Victoria verpflichte sich, die Projekte von HJB in St-Imier, Moutier und im Arc Jurassien zu unterstützen und weiterzuführen.
Quelle: www.fuw.ch

19.05.2021

Aevis Victoria übernimmt die Klinik Pyramide am See in Zürich ganz

AEVIS VICTORIA SA (AEVIS) hat heute mit den Ärzte-Aktionären der Klinik Pyramide am See AG eine Vereinbarung zum Erwerb des restlichen Aktienkapitals der Züricher Privatklinik unterzeichnet. Diese Beteiligung wird in die Tochtergesellschaft Swiss Medical Network AG integriert, die bereits seit 2011 mit 20% an der Klinik Pyramide am See AG beteiligt ist. Mit rund 120 Mitarbeitern und 80 Ärzten erzielte die Klinik Pyramide im Jahr 2020 einen Umsatz von CHF 18 Millionen und einen EBITDAR von CHF 3.6 Millionen. Die Transaktion wird durch einen Aktientausch durchgeführt und die Klinik Pyramide am See AG wird ab dem 1. Juli 2021 konsolidiert.

30.04.2021

An der Generalversammlung wurden alle Anträge des Verwaltungsrats angenommen

Die Aktionäre des Klinik- und Luxushotelbetreibers Aevis (AEVS 13.45 -0.74%) Victoria haben an der Generalversammlung vom Donnerstag alle Anträge des Verwaltungsrats angenommen. Unter anderem haben sie die Verlängerung des genehmigten Kapitals genehmigt, wodurch der Verwaltungsrat ermächtigt ist, bis zum 28. April 2023 das Aktienkapital nominal um maximal 36,2 Mio. Fr. zu erhöhen.
Quelle: www.fuw.ch

26.03.2021

Aevis Victoria schreibt hohen Verlust

Das Hotelsegment bricht ein, das Spitalgeschäft legt zu. Die Gruppe rutscht in die roten Zahlen und verzichtet auf eine Dividende.
Die Luxushotel- und Privatklinikgruppe Aevis (AEVS 13.80 +2.22%) Victoria hat im vergangenen Jahr unter den Folgen der Coronakrise gelitten und rote Zahlen geschrieben. Vor allem in den Hotels blieben die Gäste aus, während das Geschäft mit Privatkliniken zulegte.
er Verlust von Aevis Victoria belief sich auf 30,9 Mio. Fr., nachdem im Jahr davor dank dem Verkauf einer Beteiligung noch ein hoher Gewinn von 174 Mio. Fr. resultiert hatte. Das Betriebsergebnis Ebit rutschte auf -23,3 Mio. Fr. nach einem Plus von 179 Mio. Fr. im Vorjahr, wie die Gruppe am Freitag mitteilte.
Die Aktionäre von Aevis Victoria werden angesichts der anhaltenden Unsicherheiten rund um die Coronakrise auch in diesem Jahr leer ausgehen. Erneut werde auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet, heisst es.
Die Umsatzzahlen sind seit Anfang März bekannt: Im operativen Geschäft wurden mit 717 Mio. Fr. 0,7% mehr als im Vorjahr umgesetzt. Einschliesslich der Gewinne aus dem Verkauf von Beteiligungen und Vermögenswerten belief sich der Umsatz auf 733 Mio. Fr. und lag damit deutlich tiefer als die für 2019 ausgewiesenen 933 Mio. Fr.
Damals hatten der Verkauf der Mehrheit an den Spitalimmobilien von Infracore und der Beteiligung an der Genfer Générale Beaulieu Immobilière insgesamt 221 Mio. Fr. in die Kassen gespült.
Unter den Folgen von Corona litt das Hotelgeschäft von Aevis Victoria stark. Die zur Eindämmung des Coronavirus weltweit erlassenen Reiserestriktionen und der damit verbundene Einbruch des globalen Tourismus führten dazu, dass in Hotels wie dem Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken, dem Berner Bellevue (BBN 38.60 -7.88%) Palace oder dem Zürcher Eden au Lac vor allem ausländische Gäste ferngeblieben sind. Zudem fielen Kongresse aus, die Restaurants blieben teilweise geschlossen.
Der Umsatz im Hospitality-Bereich wuchs dank der Integration der Seiler Hotels in Zermatt und des Intercontinental in Davos sowie der Wiedereröffnung des Eden au Lac 4,7% auf 72,7 Mio. Fr. Ohne diese Einflüsse wäre er allerdings fast 42% eingebrochen.
Besser lief es im grösseren Spitalsegment, obwohl auch da die vom Bund im vergangenen Frühjahr verordneten Einschränkungen im normalen Spitalbetrieb belasteten. Das Swiss Medical Network steigerte den Umsatz 0,5% auf 626 Mio. Fr. Organisch sank er leicht 0,9%. Die Situation in den Spitälern habe sich inzwischen nahezu normalisiert und seit dem dritten Quartal sei wieder Wachstum zu verzeichnen. 2021 werde eine deutliche Zunahme der Aktivitäten erwartet.
Im Ausblick verzichtet Aevis Victoria aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten rund um die Coronakrise fürs laufende Jahr auf Umsatz- und Margenziele. Sowohl das Hospitality-Geschäft als auch das Swiss Medical Network seien aber vielversprechend ins neue Jahr gestartet. Dabei werde das Flaggschiff-Hotel Victoria-Jungfrau am heutigen Freitag wieder seine Tore öffnen.
Quelle: www.fuw.ch

25.03.2021

Aevis Victoria hat 10% ihrer grössten Beteiligung verkauft

Aevis (AEVS 13.50 -0.74%) Victoria hat 10% ihrer grössten Beteiligung – der Privatklinikgruppe Swiss Medical Network – an die amerikanische Investmentgesellschaft Medical Properties Trust (MPT) verkauft. Swiss Medical Network wird dabei mit 1,7 Mrd. Fr. bewertet. Der Schritt stehe im Einklang mit der Strategie, Aevis Victoria stärker als Beteiligungsgesellschaft auszurichten, erklärte das Unternehmen.
Quelle: www.fuw.ch

11.12.2020

Victoria kauft das Zermatter Hotel Schweizerhof

Die im Spital- und Hotelgeschäft tätige Aevis (AEVS 12.25 0%) Victoria kauft das Zermatter Hotel Schweizerhof für 63,2 Mio. Fr. Aevis Victoria betreibt nun in Zermatt vier Luxushotels mit insgesamt rund 300 Zimmern.
Quelle: www.fuw.ch

Pubblicità
Pubblicità